zur Startseite - ulrike-zeitz.de
Schauspielunterricht / Workshops für Gruppen
Workshop: Präsenz und Sprechstimme
Nicht nur für die Bühne ein nützliches Training, bei dem man neue Erfahrungen mit sich selbst macht.
Der Workshop stellt die Arbeitsmethoden zweier Theaterschaffender vor, die in ihrem Gebiet künstlerisch und pädagogisch richtungsweisend sind: Yves Marc, Gründer des Théâtre du mouvement (Paris) und Ros Steen, Leitung der Abteilung Stimme an der Royal Scottish Academie of Music and Drama (Glasgow).
Im ersten Teil wird der Körper durch einfache Übungen gelockert und in einen optimalen Spannungszustand versetzt, dann wird die Körperwahrnehmung geschult und die Sinne sensibilisiert. Ein wichtiger Bestandteil hierfür ist die Arbeit am Gehen.
Der zweite Teil widmet sich dem Thema Atmung und Stimme. Die erhöhte Sensibilität nach dem Körpertraining wird genutzt um durch Partnerübungen das Potential der Atmung zu erweitern, bevor das Stimmtraining beginnt. Dazu werden Töne in vier unterschiedlichen Qualitäten produziert. Dabei geht es ausdrücklich nicht um Singen, sondern um Vibration, Resonanz, Variabilität im Klang und Ausbau des Stimmumfangs.
Altersgruppe: 16 +
Dauer: Entweder 3 Stunden (Grundkenntnisse), oder zwei Tage (mit Improvisationsteil, Arbeit an einem Shakespeare-Sonett und Abschlussergebnis)
Workshop: Warum ist es so mühsam Theaterstücke zu lesen?
Der Text ist eine Leiche! Detektivarbeit ist gefragt…
Wir sichern Beweise,
suchen nach Motiven,
erstellen Täter - und Opferprofile, entwerfen mögliche Szenarien.
Und mit Verstand und Phantasie vollbringen wir ein kleines Wunder:
Die Leiche Text wird lebendig!
Das Seminar gliedert sich in drei Teile:
Der erste Teil behandelt die Herangehensweise für eine erste Lektüre eines dramatischen Textes. Der zweite Teil vermittelt Kenntnisse zum Thema Konfliktanalyse in der Auseinandersetzung mit einer konkreten Szene.
Zu dieser Szene wird im dritten Teil schließlich eine Handlungspartitur erarbeitet.
Auf Wunsch ist auch die Arbeit an einem bestimmten Text möglich (gegen Aufpreis).
Altersgruppe: 14 +
Dauer: 5 Stunden
Romeo und Julia
Wie wird aus Pathos Poesie?
Kann ein Klassiker spannend sein?
Verbietet eine Tragödie den Einsatz von Humor?
Anhand des bekannten Theaterstückes wird das Gespür der Schüler für Poesie und Wahrhaftigkeit gefördert. Bestimmte Szenen werden exemplarisch bearbeitet und auf die Bühne gebracht. Einfache Spiele und Übungen lockern die Textanalyse auf und bereiten den Schritt auf die Bühne vor.
Da der Erfahrungshintergrund der Jugendlichen und der Protagonisten sich ähneln gelingt ein hohes Maß an Identifikation mit dem Stück und oft ein überraschend hoher Lernerfolg.
Altersgruppe: 14 +
Dauer: zwei Tage
Hier ist alles möglich!
Durch Spiele und Gespräche finden wir heraus, was die Gruppe beschäftigt. Wenn unser Thema gefunden ist, entwickeln wir durch gezielte Improvisationen dazu eine Ausgangs-Geschichte. In kleineren Gruppen werden dann die Fortsetzungen entwickelt, mit denen sich die Gruppe am Ende überrascht.
Ein Workshop, der mit allen Altersgruppen möglich ist.
Dauer: Mindestens 5 Stunden.
Individualisierung und Verkörperung
Wie erschaffe ich eine Bühnenfigur, die wahrhaftig agiert und reagiert?
Nach der Detektivarbeit am Text erspinnen wir eine Biographie für die Figur, die ihr Verhalten rechtfertigt.
Mit kurzen, selbst geschriebenen Texten wagen wir uns dann auf die Bühne und erforschen, wie sich die Figur bewegt. Kurze Improvisationen zu Situationen außerhalb des Bühnengeschehens regen die Phantasie an und "durchbluten" die fiktive Gestalt.
Oder...
Gerne erarbeite ich ein Konzept nach Ihren Wünschen, oder erläutere Schauspielmethodik anhand des Stückes, dass sie mit Ihrer Gruppe erarbeiten werden.
© Yellow-creative 2019 Datenschutzerklärung Impressum Kontakt